Baumstraße: Fassade mit Figuren

Baumstraße 3

Das traufenständige Fachwerkhaus wurde laut Inschrift im Jahre 1538 errichtet. Bemerkenswert sind die Figurenknaggen des vorkragenden Obergeschosses, das über dem Erdgeschoss mit Zwischengeschoss hervorragt. Auf der Schwelle des Obergeschosses befinden sich portraithafte Reliefs in quadratischen Feldern. Auch die Dachschwelle besitzt Figurenknaggen. Dort befindet sich auch eine unvollständige niederdeutsche Bauinschrift mit der Datierung 1538, die dendrochronologisch bestätigt werden konnte. Das Haus wurde vom Propst an der St. Johanniskirche, Dionys von Minden, erbaut. Eventuell stellen die geschnitzten Figuren eine antiklerikale Polemik dar, die gegen den in unmittelbarer Nähe stehenden städtischen Hof des Klosters Scharnebeck gerichtet war.

Maßnahme: Die farbige Fassung der Straßenfassade wurde 2000 durch Restauratoren ermittelt und nach historischem Befund umgesetzt. Das Fachwerk erhielt einen blaustichigen Rotton.